Navigation überspringen
 

09.05.2018
Herausforderungen in der Kälte/Klima-Branche gemeinsam meistern: Westfalen Gruppe bringt Experten an einen Tisch

Eine Expertenrunde aus Herstellern, Fachbetrieben und Institutionen diskutierte am 17. April in Berlin die Herausforderungen in der Kälte/Klima-Branche. Von links nach rechts: Dr. Patrick Amrhein (Honeywell Deutschland GmbH), Heribert Baumeister (Bundesinnungsverband des Deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks), Felix Flohr (Daikin Chemical Europe GmbH), Burkhard Dunst (Frigoteam Handels GmbH), Theresa Maxeiner (hauserconsulting GmbH & Co. KG), Harald Conrad (Westfalen AG), Dr.-Ing. Marek Miara (Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE), Laurent Zielezinski (Chemours International Operations SÀRL), Martin F. Albert (Bertuleit & Bökenkröger GmbH), Jörg Haußmann (ENGIE Refrigeration GmbH)

Die Kälte/Klima-Branche steht durch die mit der F-Gas-Verordnung verbundenen Veränderungen vor grossen Herausforderungen: Kältemittel mit einem hohen GWP-Wert verschwinden sukzessive vom Markt, umweltfreundlichere, aber brennbare Kältemittel gewinnen an Bedeutung. Um gemeinsam Lösungen für die Zukunft zu entwickeln, hat sich am 17. April 2018 in Berlin auf Initiative der Westfalen Gruppe erstmals eine Expertenrunde aus Herstellern, Fachbetrieben und Institutionen zusammengefunden.

Nach einer Einführung von Hans-Jürgen Kemler, Branchenmanager Kälte/Klima bei der Westfalen Gruppe, wurden Fragen wie "Welche Herausforderungen stehen der Kälte/Klima-Branche bevor?", "Was bedeutet der Wandel in der Branche für Fachbetriebe, Hersteller und Händler?" oder "Durch welche Massnahmen kann der Markt in der Umbruchphase unterstützt werden?" diskutiert. Ziel der Veranstaltung war es, durch den Blick aus den unterschiedlichen Perspektiven aller Marktteilnehmer Lösungsansätze zu generieren. Zu den anwesenden Experten gehörten u.a. Vertreter von Chemours International Operations Sàrl, Honeywell Deutschland GmbH, Daikin Chemical Europe GmbH, vom Bundesinnungsverband des deutschen Kälteanlagenbauerhandwerks (BIV), vom Fraunhofer-Institut ISE für solare Energiesysteme, Kältefachbetriebe sowie ein Vertreter der Westfalen Gruppe.

"Der gemeinsame Austausch war sehr hilfreich," sagte Martin F. Albert, Geschäftsführer der Bertuleit & Bökenkröger GmbH. "Erste Lösungsansätze, die wir diskutiert haben, müssen jetzt weiterverfolgt werden." Auch Dr.-Ing. Marek Miara vom Fraunhofer-Institut ISE unterstrich nach Ende der Veranstaltung die positive Wirkung der Zusammenkunft auf die gemeinsame Gestaltung des Wandels in der Branche: "Wenn Wissenschaft, Wirtschaft und Handel gemeinsam an einem Strang ziehen, werden wir die durch die F-Gas-Verordnung angestossenen Änderungen zu mehr Umweltfreundlichkeit proaktiv meistern, mit dem Ziel, Verknappungen bei den benötigen Kältemittel zu vermeiden."

Die Ergebnisse der Expertenrunde werden von der Westfalen Gruppezusammengefasst und Interessierten zugängig gemacht.