Navigation überspringen
 

Helium

 

Helium ist inert, brennt nicht, verfügt aber über eine besonders hohe Wärmeleitfähigkeit. Es hat den niedrigsten Siedepunkt aller bekannten Elemente. Ausserdem ist es ungiftig und geschmacklos. In Forschung, Medizin und Industrie ist es sehr gefragt.

Das Edelgas wird aus der Tiefe gewonnen; nämlich aus Erdgas, das Helium enthält. Aufgrund des sehr geringen Anteils ist die Förderung jedoch nur an wenigen Quellen lohnend, weil ein aufwändiger Trennungsprozess erforderlich ist: Bei der Verflüssigung von Erdgas wird gasförmiges Rohhelium gewonnen, anschliessend gereinigt und für den rationellen Transport ebenfalls verflüssigt.

Die Vielseitigkeit von Helium zeigt sich in der Unterschiedlichkeit der Einsatzgebiete, zum Beispiel:

  • als Schutzgaskomponente in der Schweisstechnik
  • als Betriebsgaskomponente für CO2- Laser
  • als Detektorgas zur Dichtigkeitsprüfung und Lecksuche
  • als Schutzgas bei der Glasfaserherstellung
  • als Referenz- und Trägergas in der instrumentellen Analytik
  • als Liftgas für Ballone und Zeppeline
  • als Atemgas-Zusatz für Taucher und Astronauten
  • als flüssiges Kühlmittel für Supraleiter