Navigation überspringen
 

Stabilisieren

Bei der Abfüllung von Stillen Getränken - wie Wasser, Säfte, Eistee etc. in PET-Flaschen bleibt diese, durch die fehlende oder kaum enthaltene Kohlensäure, instabil. Sie ist deshalb schlecht etikettierbar und nur bedingt palettier- und transportierfähig, was Produktion und logistische Planung erschwert. Unpraktische, unangenehm "weiche" Flaschen können die Verbraucher- Akzeptanz senken.

Flüssiger Stickstoff stabilisiert.

Unmittelbar vor dem Verschliessen wird der PET-Flasche Flüssig-Stickstoff (LIN-Liquified Nitrogen) zugegeben und stabilisiert so die Flasche. Die etwa 700-fache Volumenzunahme beim Phasenwechsel in den gasförmigen Zustand erhöht den Innen-Druck und erzielt so die gewünschte Stabilität. Der spezifische Charakter des Getränks bleibt vollständig erhalten, da Stickstoff völlig geschmacks- und geruchsneutral ist. Weil die Stickstoff-Zufuhr ausserdem den Sauerstoff-Gehalt im Flaschenhals senkt, erhöht sich zudem die Haltbarkeit des abgefüllten Produkts.