Navigation überspringen
 

Tieftemperaturtechnik

Kryokondensation

Die Rückgewinnung wertvoller flüchtiger organischer Verbindungen ist ein wichtiger Aspekt bei der Erfüllung der Umweltschutzbestimmungen bei der Abgasreinigung. Bei der Kryokondensation mit Flüssigstickstoff lassen sich aufgrund der tiefen Temperaturen Lösemittel rückgewinnen. Das wäre mit herkömmlichen Kältemitteln nicht möglich.

Für jedes Abgasproblem bietet die Westfalen AG eine massgeschneiderte Lösung an.

Kryogenes Gefrieren von Flüssigkeiten in Rohrleitungen

Oftmals müssen an flüssigkeitsführenden Rohrleitungen defekte Ventile, Rohrbögen usw. ausgetauscht werden. Dies erfordert, dass die Anlage stillgelegt oder der Betrieb zumindest langfristig unterbrochen werden muss und ganze Rohrleitungsnetze entfernt werden müssen. Durch kontrolliertes Einfrieren der Flüssigkeit in der Rohrleitung mittels flüssigem Stickstoff ist man in der Lage, in einem begrenzten Bereich Eisstopfen zu bilden, die ein Entleeren der Rohrleitung auf den Schadens- oder Anschlussbereich begrenzen. Diese Technik stellt eine schnelle und kostengünstige Methode bei fast allen Rohrinhalten dar.

Kryogene Gummi-Entgratung

Elastische Formteile (z. B. aus Silikon, Polyurethan oder Gummi) werden in Spritzformen gefertigt, in denen trotz sich des technischen Fortschritts eine Gratbildung nicht vermeiden lässt. Diese Teile müssen daher anschliessend entgratet werden. Die wirtschaftlichste Methode ist das maschinelle Entgraten durch Versprödung mit flüssigem Stickstoff. Die kryogene Entgratung erfolgt wahlweise je nach Geometrie der Formteile in einer Trommel oder in einer Strahlanlage.

Wirtschaftlich Strahlreinigen mit Trockeneis

Konventionelle Reinigungsverfahren mit Sand, Glasperlen oder anderen Feststoffen, mit Wasser oder Lösemittelbädern hinterlassen Rückstände. Die Entsorgung oder Aufbereitung des Reinigungsmittel-Schmutz-Gemisches ist zeit- und kostenintensiv. Negativ wirken sich zudem die oft langen Unterbrechungen des Betriebsablaufs aus. Darüber hinaus kann Abrasion zu schnellerem Verschleiss der gereinigten Objekte führen. Viele Verfahren erziehlen daher nur bedingt den gewünschten Nutzen.

Nutzen Sie unser Know-how für den gewinnbringenden Einsatz des Strahlmittels Trockeneis. Wir beraten Sie individuell und erschliessen mit Ihnen gemeinsam mögliches Optimierungspotenzial.


 

Betonkühlen mit Stickstoff

Beton ist einer der wichtigsten Baustoffe unserer Zeit, an den oft höchste Anforderungen gestellt werden. Schon bei "normalen" Bauwerken sind zahlreiche qualitätssichernde Vorkehrungen zu treffen, um die Langlebigkeit des Objekts sicherzustellen. Noch anspruchsvoller gestalten sich die Vorgaben für Bauprojekte, die aussergewöhnliche Qualitätsstandards erfüllen müssen, zum Beispiel:

  • Tunnel
  • Brücken
  • Staudämme
  • Schleusen
  • Klärwerke

Generell zeigt die Erfahrung: Je grösser die zu verarbeitende Betonmenge, desto höher das Schadensrisiko.

Profitieren Sie von unserer aussergewöhnlich leistungsstarken und wirtschaftlichen Technologie zum Betonkühlen. Wir beraten Sie gerne.